Grüntuch-Ernst Architekten Humboldt-Höfe, Oranienburger Straße, Berlin-Mitte
Humboldt Höfe Projektinfo

Humboldt Höfe
Ort Oranienburger Str. 66 und 67/Johannisstr. 11, Berlin
Baujahr 2002
Bauherr N.O.D. Kunkat Holding

Der Gebäudekomplex „Humboldt Höfe“ erstreckt sich von der Oranienburger Straße über zwei Innenhöfe bis an die Johannisstraße und lässt im Inneren des historischen Blocks ein Gebäude mit überraschenden Raumkontrasten, Durchblicken und großzügigen Dachterrassen entstehen. An der Oranienburger Straße kontrastiert eine minimalistische Glasfassade das historische Stadtbild. Von hier schiebt sich ein zentrales Foyer tief in den Block, das sich von Erdgeschossniveau über einen Lichthof bis hinauf zu den Terrassen staffelt. An der Johannisstraße wurde ein Bestandsgebäude, das Teil des Flächendenkmals MBA Spandauer Vorstadt ist, bis auf seine Fassade zurückgebaut und unter Beibehaltung der ursprünglichen Gebäudegeometrie neu errichtet. Seine historische Fassade wurde denkmalgerecht instandgesetzt, rekonstruiert und in den Neubau integriert.

 

Team Florian Fels, Ulrich Goertz, Olaf Menk, Jakob van Ommen, Volker Raatz, Dirk Zimmermann

Fachplaner Ingenieurbüro für Bauwesen Herbert Böller, Lüneburg (Tragwerk) – Ottfried Zopf, Brietlingen und Ansorg Horn, Berlin (Haustechnik) – LichtVision, Berlin (Lichttechnik)

Fotos Werner Huthmacher

<
<
Grüntuch-Ernst Architekten Humboldt-Höfe, Oranienburger Straße, Berlin-Mitte
Humboldt Höfe Projektinfo

Humboldt Höfe
Ort Oranienburger Str. 66 und 67/Johannisstr. 11, Berlin
Baujahr 2002
Bauherr N.O.D. Kunkat Holding

Der Gebäudekomplex „Humboldt Höfe“ erstreckt sich von der Oranienburger Straße über zwei Innenhöfe bis an die Johannisstraße und lässt im Inneren des historischen Blocks ein Gebäude mit überraschenden Raumkontrasten, Durchblicken und großzügigen Dachterrassen entstehen. An der Oranienburger Straße kontrastiert eine minimalistische Glasfassade das historische Stadtbild. Von hier schiebt sich ein zentrales Foyer tief in den Block, das sich von Erdgeschossniveau über einen Lichthof bis hinauf zu den Terrassen staffelt. An der Johannisstraße wurde ein Bestandsgebäude, das Teil des Flächendenkmals MBA Spandauer Vorstadt ist, bis auf seine Fassade zurückgebaut und unter Beibehaltung der ursprünglichen Gebäudegeometrie neu errichtet. Seine historische Fassade wurde denkmalgerecht instandgesetzt, rekonstruiert und in den Neubau integriert.

 

Team Florian Fels, Ulrich Goertz, Olaf Menk, Jakob van Ommen, Volker Raatz, Dirk Zimmermann

Fachplaner Ingenieurbüro für Bauwesen Herbert Böller, Lüneburg (Tragwerk) – Ottfried Zopf, Brietlingen und Ansorg Horn, Berlin (Haustechnik) – LichtVision, Berlin (Lichttechnik)

Fotos Werner Huthmacher

<
<
Grüntuch-Ernst Architekten Humboldt-Höfe, Oranienburger Straße, Berlin-Mitte
Humboldt Höfe Projektinfo

Humboldt Höfe
Ort Oranienburger Str. 66 und 67/Johannisstr. 11, Berlin
Baujahr 2002
Bauherr N.O.D. Kunkat Holding

Der Gebäudekomplex „Humboldt Höfe“ erstreckt sich von der Oranienburger Straße über zwei Innenhöfe bis an die Johannisstraße und lässt im Inneren des historischen Blocks ein Gebäude mit überraschenden Raumkontrasten, Durchblicken und großzügigen Dachterrassen entstehen. An der Oranienburger Straße kontrastiert eine minimalistische Glasfassade das historische Stadtbild. Von hier schiebt sich ein zentrales Foyer tief in den Block, das sich von Erdgeschossniveau über einen Lichthof bis hinauf zu den Terrassen staffelt. An der Johannisstraße wurde ein Bestandsgebäude, das Teil des Flächendenkmals MBA Spandauer Vorstadt ist, bis auf seine Fassade zurückgebaut und unter Beibehaltung der ursprünglichen Gebäudegeometrie neu errichtet. Seine historische Fassade wurde denkmalgerecht instandgesetzt, rekonstruiert und in den Neubau integriert.

 

Team Florian Fels, Ulrich Goertz, Olaf Menk, Jakob van Ommen, Volker Raatz, Dirk Zimmermann

Fachplaner Ingenieurbüro für Bauwesen Herbert Böller, Lüneburg (Tragwerk) – Ottfried Zopf, Brietlingen und Ansorg Horn, Berlin (Haustechnik) – LichtVision, Berlin (Lichttechnik)

Fotos Werner Huthmacher

<
<
Grüntuch-Ernst Architekten Humboldt-Höfe, Oranienburger Straße, Berlin-Mitte
Humboldt Höfe Projektinfo

Humboldt Höfe
Ort Oranienburger Str. 66 und 67/Johannisstr. 11, Berlin
Baujahr 2002
Bauherr N.O.D. Kunkat Holding

Der Gebäudekomplex „Humboldt Höfe“ erstreckt sich von der Oranienburger Straße über zwei Innenhöfe bis an die Johannisstraße und lässt im Inneren des historischen Blocks ein Gebäude mit überraschenden Raumkontrasten, Durchblicken und großzügigen Dachterrassen entstehen. An der Oranienburger Straße kontrastiert eine minimalistische Glasfassade das historische Stadtbild. Von hier schiebt sich ein zentrales Foyer tief in den Block, das sich von Erdgeschossniveau über einen Lichthof bis hinauf zu den Terrassen staffelt. An der Johannisstraße wurde ein Bestandsgebäude, das Teil des Flächendenkmals MBA Spandauer Vorstadt ist, bis auf seine Fassade zurückgebaut und unter Beibehaltung der ursprünglichen Gebäudegeometrie neu errichtet. Seine historische Fassade wurde denkmalgerecht instandgesetzt, rekonstruiert und in den Neubau integriert.

 

Team Florian Fels, Ulrich Goertz, Olaf Menk, Jakob van Ommen, Volker Raatz, Dirk Zimmermann

Fachplaner Ingenieurbüro für Bauwesen Herbert Böller, Lüneburg (Tragwerk) – Ottfried Zopf, Brietlingen und Ansorg Horn, Berlin (Haustechnik) – LichtVision, Berlin (Lichttechnik)

Fotos Werner Huthmacher

<
<
Grüntuch-Ernst Architekten Humboldt-Höfe, Oranienburger Straße, Berlin-Mitte
Humboldt Höfe Projektinfo

Humboldt Höfe
Ort Oranienburger Str. 66 und 67/Johannisstr. 11, Berlin
Baujahr 2002
Bauherr N.O.D. Kunkat Holding

Der Gebäudekomplex „Humboldt Höfe“ erstreckt sich von der Oranienburger Straße über zwei Innenhöfe bis an die Johannisstraße und lässt im Inneren des historischen Blocks ein Gebäude mit überraschenden Raumkontrasten, Durchblicken und großzügigen Dachterrassen entstehen. An der Oranienburger Straße kontrastiert eine minimalistische Glasfassade das historische Stadtbild. Von hier schiebt sich ein zentrales Foyer tief in den Block, das sich von Erdgeschossniveau über einen Lichthof bis hinauf zu den Terrassen staffelt. An der Johannisstraße wurde ein Bestandsgebäude, das Teil des Flächendenkmals MBA Spandauer Vorstadt ist, bis auf seine Fassade zurückgebaut und unter Beibehaltung der ursprünglichen Gebäudegeometrie neu errichtet. Seine historische Fassade wurde denkmalgerecht instandgesetzt, rekonstruiert und in den Neubau integriert.

 

Team Florian Fels, Ulrich Goertz, Olaf Menk, Jakob van Ommen, Volker Raatz, Dirk Zimmermann

Fachplaner Ingenieurbüro für Bauwesen Herbert Böller, Lüneburg (Tragwerk) – Ottfried Zopf, Brietlingen und Ansorg Horn, Berlin (Haustechnik) – LichtVision, Berlin (Lichttechnik)

Fotos Werner Huthmacher

<
<